Allgemeine Tipps

  • Lieber selbst kochen und frisch zubereiten
  • Gekochtes Gemüse ist besser verträglich
  • Möglichst Fette und Eiweiss ergänzen, um die Aufnahme der Fructose zu strecken
  • Obst und Gemüse auf den Tag verteilen, um die Fructoseaufnahme zu verteilen

Welche Produkte sind denn überhaupt fructosefrei?

  • Eier
  • Milchprodukte (Achtung bei Laktoseintoleranz)
  • Fleisch
  • Fisch & Meeresfrüchte

Welche Obst & Gemüsesorten sind gut verträglich?

Im Internet gibt es diverse Tabellen, in denen man den jeweiligen Fructosegehalt nachschlagen kann. Allerdings ist die Verträglichkeit ganz individuell zu testen.
Generell kann man sagen, dass Obst aus dem eigenen Garten oder von Streuobstwiesen meist verträglicher ist, als gezüchtete (überzüchtete?) Obstsorten. Vielfach sind Obst und Gemüsesorten gezüchtet, um eine höhere Süßkraft zu erhalten. Daher sind insbesondere die „alten“ Sorten empfehlenswert.

Gemüse

  • Avocado
  • Karrotte, Erbsen & Mais (am besten gekocht)
  • Salat
  • Tomaten
  • Linsen
  • Kartoffeln

Obst

  • Bananen
  • Rote Beeren (Brombeere, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren)
  • Passionsfrucht
  • Zitrone & Limette

Welche Produkte sollte man nur mit Vorsicht genießen?

  • Fertigprodukte
  • Säfte/Smoothies
  • Getrocknete Früchte
  • Apfel, Birne, Trauben, Wassermelone
  • Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft

 

Foto: Food photo created by freepik – www.freepik.com